Ein Gedanke zu „Fahrverbote sind nicht gesetzeskonform !

  1. Sehr geehrter Herr Löffler,
    hervorragender faktenbasierter Text. Bitte verbreiten und weiter so.
    Ich denke, jeder vernünftige Mensch möchte in einer guten Umgebung leben und hat kein Problem damit , sinnvolle Strategien, die man ausgiebig diskutiert und abstimmt, mitzutragen.
    Aber dieser aktuell galoppierenden Umwelthysterie muß mit allen ( statthaften ) Mitteln Einhalt geboten werden. Insbesondere, da ein nicht unbeträchtlicher Teil der Deutschen ( siehe letzte Wahlergebnisse ) die ständig behaupteten Klimauntergangsszenarien kritiklos nachplappert.
    Die Weltrettung ist die neue Ersatzreligion und die Umweltaktivisten die Priesterkaste, die den Einfältigen den neuen Glauben predigt, was zu tun und zu lassen ist, damit die Pforte ins Paradies aufgeht bzw bei welchen Unterlassungen man in die Hölle kommt. Bewährte Glaubens-Strategie seit Jahrtausenden.
    Konkrete Frage:
    Nach den Protesten gegen das Fahrverbot, wurden ja vom Land / der Stadt zusätzliche Meßstationen aufgebaut, um auch außerhalb des Bereiches Neckartor die NOX Werte zu erfassen. Sie nehmen ja dazu Bezug in Ihrem Artikel. Was heißt das jetzt formal. Wissen Sie, ob in irgendeiner Weise die weit unter dem Grenzwert liegenden Meßwerte eine formale Auswirkung haben. Habe nichts mehr zu diesem Thema gehört. Wie gedenkt das Land / die Stadt damit umzugehen. Ignorieren / Fahrverbot aufheben oder was?
    Und wie steht`s mit dem Fahrverbot für EURO 5 Diesel. Es gibt ja hierzu wohl auch ein neues Gerichtsurteil, diesen auch in den Luftreinhalteplan mit aufzunehmen, was immer das wieder bedeutet.
    Generell ist es in der Medienlandschaft in Sachen Fahrverbot im Moment ziemlich still geworden.
    Was bedeutet das?
    Ruhe vor dem Sturm ( ausgeweitete Verbote, CO2 Steuer ) oder Blasen zum kleinlauten Rückzug durch Wegducken??
    MfG
    Rainer Gulde
    P.S.
    Habe heute zufällig erfahren, daß für neue PKW-Modelle ab 2018 durch Senkung des CO2- Grenzwertaustoßes um 35%!!! , ab dem die nächsthöhere Steuerklasse eingefordert wird, die KFZ Steuer drastisch teurer wird.
    Das wird der Bevölkerung nicht offen und deutlich kommuniziert, sondern „klammheimlich“ beschlossen.
    Und mit der geplanten CO2 Besteuerung, wird in diesem Bereich zusätzlich abgezockt werden.

    MfG
    Rainer Gulde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.